9. Juli 2011

Campus Open Air Hamburg 2011


Am 7. und 8. Juli war nun das dritte Campus Open Air Festival präsentiert vom O-Ton Hamburg und vom AStA. Wieder mal 'ne amtliche Sause, hat viel Spaß gemacht.

Los ging's mit den Gewinnern vom Bandcontest, Cheers Darlin'.
Nachmittags müssen die meisten Studenten studieren oder schlafen, deshalb war die Zuhörerzhal sehr überschaubar.
Nichts spricht gegen einen work out beim Konzert.
Abu.
Das nenne ich mal 'nen Schwenker.
Coole Sache das: Strampeln für Mucke an der Viva vorm Aqua Bühne. Allerdings beeinflusste das Radeln hier nur das Licht, der Typ hat mir erzählt, dass sie sonst eigentlich die komplette Anlage damit speisen.
Schon gewusst? Tauchen kann rötlich sein.
Rockt.
Schwebt.
Felix checkt die Muckis ab. Ich glaub' die Springer dort haben ganz schön geackert. Alle anderen natürlich auch.
Freestyle Session mit dem Bench Mob.
Auf der linken Wade ist ein geflügeltes Schweinchen, rechts ein Schädel-Nachthimmel-Herz.
Schickes Ding!
Zwischendurch zur Vernissage der Ausstellung einBlick von Anne Koch in der Pony Bar.
Diese kleine Dame namens Daisy hat sich neben mich gesetzt.
Hingehen und anschauen! Das sind echt schöne Bilder.
Der Headliner vom Donnerstag: FM Belfast, mein Highlight und so wie sie gefeiert wurden wohl auch das von vielen anderen.
Abgelegt.
Er schwebt. Ihr Schuh auch.
Der geilste Drummer! Hat zwischendurch auch 'ne ordentliche Rapeinlage gebracht.
Danke Daniel.
Lion nach... 12 (?!) Stunden Arbeit.
Stricken lernen konnte man auch. Ich wollte nicht. Bin da ein bisschen traumatisiert von früher.
*festkleb*
Was man da so trinkt.
Tag zwei wurde von Numbe:RA eingeläutet. Super, wie immer.
Jona-Ich-Sonnenbrillenselbstportrait.
Aber auch bei Numbe:RA erstmal nicht so viel los vor der Bühne.
Nike nicht barfuß.
Flo Mega & The Ruffcats. Genialer Funk mit deutschen Texten und 'nem Sänger der mich immer ein bisschen an Udo Lindenberg erinnert hat.
Blöder Vergleich.
Anyway, auf jeden Fall reinhören, es lohnt sich!
Und hübsche Backgroundsängerinnen hatte der dabei, hui.
Len
Müwie

mit Live Band.
Duckfame.
Wie man bei den Lautstärken schlafen kann ist mir ein Rätsel.
Das Wetter war auch sehr schön.
Schöne Frau, schönes Kleid. Tanzt auf Schlachthofbronx, zwei Jungs aus München die ich schon auf der Fusion ordentlich gefeiert habe. Pumpt einfach, da kann man nicht still stehen bleiben.

Längster Blogeintrag ever, Ende.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen