15. Mai 2012

Gaumenrache

Ich fotografieren ja sehr gerne, was ich so esse.
Das ist fast so gut, wie es dann tatsächlich zu essen.
Aber nur fast. 
Normalerweise stelle ich diese Fotos aber nicht ins Internet, 
das wäre viel zu viel.
In letzter Zeit werde ich auf Facebook aber derart neidisch gemacht von Menschen, die meinen dokumentieren zu müssen, was sie sich selbst gerade kredenzen, 
dass der Racheakt meinerseits nur eine Frage der Zeit war.

Ich habe gekocht, 
ein bisschen auch um mich vom Lernen abzulenken,
und weil ich nicht einfach bloß ein Foto von der fertigen Sache zeigen möchte, dachte ich, machste halt so 'ne Art Rezept draus.
Quasi ein virtueller Ausriss aus'm Kochbuch.

Auf geht das;
Heute gab es Seelachsfilet an Spargel im Schinken-Feta-Mantel mit Sauce Hollondaise.

 Los geht's erstmal mit dem Spargel, das untere Drittel schneidet man ab, weil holzig, und dann wird geschält.
 Knoblauch kam eigentlich an den Fisch aber ich dachte fürs Foto isses ganz hübsch.
 Dann wird der Spargel blanchiert (ist es bei 2-3 Minuten im kochenden Wasser noch blanchieren?)
 Fisch kann schonmal mit etwas Öl, einigen Salbeiblättern und Knoblauch in die Pfanne.
Meiner Meinung nach wichtig: Schön langsam garen!
(Der schwimmt hier nur so, weil er gefroren war.
Vorher auftauen is' natürlich besser)
 Für die Spargelröllchen legste dir 'ne Scheibe Schinken hin, bisschen Feta draufschmieren aber schön dünn.
 Zusammenrollen.
 Sind sie nicht hübsch?!
 Ab in die heiße Pfanne. Nach zwei, drei Minuten wenden.
 Fertig. Ich muss zugeben, die Sauce Hollondaise war der Fertigschmu von Thomy, is' aber ganz okay.
 Achso, Salz und Pfeffer sollte man noch auf den Fisch machen, ich tu das immer nachdem ich ihn aus der Pfanne geholt habe.

Es hat... ziemlich gut geschmeckt. Ohja.

Und was sonst noch so auf meiner Speicherkarte war...

Ähem... das hing an meinem Geburtstag in unserer Wohnung.
Jenny behauptet, es wäre einfach passiert.
Luftballons aufhängen, ohne Hintergedanke.
Aber wie dann auch noch die Luftschlange drapiert ist, kann das Zufall sein?
 War letzten Sommer wohl ein chilliger Platz.


 Eindeutige Wanrung.


 Berlin. Gesundbrunnen. Vielschichtig.
 Alex & Michael.


Wie immer wenn ich an spiegelnden Flächen vorbeikomme: Selbstportrait.
 Secus.

 Danke Sabrina, für den Hinweis, dass das doch ein Motiv für mich wäre.
Sie hat natürlich völlig Recht!
 Es war so kalt an dem Tag, dass sich das Geländer einen Pulli anziehen musste.
Nicht.
<3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen