7. Juli 2012

Fusion Festival 2012


So, seit einer Woche hat mich das normale Leben wieder.
Ich wache wieder auf, weil mein Wecker um 6 Uhr morgens klingelt, nicht weil es um 9 so heiß im Zelt ist, dass ich an der Isomatte festklebe.
Paradiesische Zustände auf der Fusion.
Die Bilder sind in loser Reihenfolge.
Jetzt viel Spaß beim Ansehen.

 Fusion ist ein Fest der Liebe.
Carstens Kopf direkt in der Seifenblase. 
Sowas sieht man nicht unbedingt beim Fotografieren, umso größer die Freude, wenn man es dann beim Scannen entdeckt.








 Die Jungs spielten Orgel oder so und die Dame hat dazu gesungen. Sehr cool :)

 Die schöne Yogafrau und ihre Schüler.




 Liebe.
 Tanz.

 Ich war ein bisschen traurig, dass mir dort niemand über den Weg gelaufen ist, den ich kenne.
Aber wie soll das auch passieren wenn ich immer die Kamera vor'm Auge habe und mich auf bestimmte Punkte konzentriere. Hier hab' ich zufällig 'ne Bekannte fotografiert, viel mir dann auch erst beim Scannen auf.

 Der Arschwackelkönig!



 Das sind man geile Tattoos. Ahoi!
 Sarah & Laura. Erster Besuch auf dem Festivalgelände nach meiner Ankunft am Freitag. Begrüßung im Regen.



 Karl Kutta.


 Die Hängematten an der Dubstation waren ein Segen und für einige haben sie bestimmt auch den Schlafplatz im Zelt ersetzt.

 Orlando mit der geilsten Zeltkonstruktion ever.






 Frühstück. Ganz wichtig.

 Bevor ich dir sowas steche, Max, lasse ich dich aber 'n Wisch unterschreiben, dass du mich nicht verklagst, wenn ich mal abrutsche ;)













Festivals sind meiner Meinung kein Ort für Hunde, das kleine Kerlchen war total verzweifelt auf der Suche nach Herrchen/Frauchen. Hat voll gezittert. Hoffentlich hat er sie wiedergefunden.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen