13. August 2012

MS Dockville Festival 2012

Drei Tage und Nächte Dockville-Festival 
im schönen Hamburg sind zu Ende.

Bin immer wieder gerne dort.

 Liebe.






 Hier konnte man sich Nebensätze aus Leo Tolstois Werk Krieg und Frieden (es sei euch ans Herz gelegt - lesen lohnt sich!) auf den Körper schreiben lassen und wurde Teil eines großen Kunstwerks. So konnte man sich ein bisschen intellektuell fühlen und sah auch noch verdammt gut dabei aus.
 Räuber Hotzenplotz!

 Der Knirps hat mir ganz stolz seinen Stein gezeigt.



Schöne Menschen überall.



 Push The Button, bei denen die Sicherheitszäune niedergetrampelt wurden und das Publikum auf der Bühne tanzte. 
 Ha!


 Dirty Disco Youth. Und ich neben ihm auf der Bühne. 
Es fühlt sich ja schon ganz witzig an, wenn man von 1000+ Leuten bejubelt wird.
Erste Nacht im Butterland. Aerea Negrot.
Großartig!

 Chillen konnte man auch überall. Das Gelände ist schon sehr angenehm hergerichtet.



 Kleine Baumeisterin.


 Bei Metronomy...

GREEN Hamburg!

 Müde Liebe.

 Eins meiner Highlights: Ghostpoet. Ein echt entspannter Kerl mit dem ich später auch noch 'n kurzen Plausch halten konnte. Wir mussten zwar 'ne Knappe Stunde auf seinen Auftritt warten da es technische Probleme gab, wurden meiner Meinung nach dafür aber sehr gut entschädigt.

 Er dampfte sogar!

 Nachdem es Freitag ein bisschen nieselig war hat die Sonne Freitag und Samstag gezeigt, dass Hamburg auch anders kann als Schietwedder.
 Ähem... 


 Ich gebe zu, ich bin ein kleiner Voyeur.





 Tolstoi.
 Spaß mit den Secus.
 Hamburgatmosphäre!








Sollten euch die Bilder gefallen, freue ich mich über jeden Like-Klick auf meiner Facebook-Seite.

Und jetzt: Fotos gucken bei meinem Freund Hinrich.
Mit ihm war ich einige Zeit unterwegs und er hat großartige Fotos gemacht.


1 Kommentar: